Geisternetze: eine Bedrohung für die Meeresbewohner der Malediven

Geisternetze: eine Bedrohung für die Meeresbewohner der Malediven

Auf der ganzen Welt bedrohen Geisternetze in den Ozeanen die Meeresbewohner. Auch die wunderbaren Gewässer der Malediven sind dabei leider keine Ausnahme.

Geisternetze sind Fischernetze, die ausgedient haben, nicht genutzt werden und einfach im Ozean entsorgt wurden. Diese Netzte treiben mit den Strömungen durch die Meere und zerstören die Unterwasserwelt. Wenn die Netze nicht zufällig entdeckt und aus dem Wasser gezogen werden, können sie für Jahrzehnte auf dem Ozean treiben und zur tödlichen Falle für zahlreiche Meeresbewohner werden.

Die größte Gefahr bei diesen Geisternetzen besteht nämlich darin, dass sich verschiedene Meerestiere wie Schildkröten, Haie, Rochen und Delfine darin verfangen und entweder an Erschöpfung oder Erstickung sterben, oder aber beim Kampf, sich aus dem Netz zu befreien Verstümmelungen davon tragen, die sie zu leichter Beute machen. Doch nicht nur das Verfangen im Netz stellt eine Gefahr dar, auch zerstören die Geisternetze wichtige Strukturen und locken immer wieder Fische an.

Um der alarmierenden Anzahl an Geisternetzen, die besonders für Schildkröten eine Gefahr darstellen, Herr zu werden, wurde 2013 auf den Malediven das Olive Ridley Project gegründet. Bereits im Jahr der Gründung wurde berichtete, dass es sich bei rund 77% aller Schildkröten, die sich in Geisternetzen verfangen hatten, um Jungtiere handelte. Da die Oliv-Bastard Schildkröte auf ihrer Reise von oder zu der Ostküste Indiens weite Strecken zurücklegen muss, kreuzen häufig Geisternetze ihre Wege.

Um es den Schildkröten zu ermöglichen, sicher ihre Nistplätze zu erreichen, ohne sich dabei in einem Geisternetz zu verfangen, sollten Sie auf den Malediven jederzeit nach Geisternetzen Ausschau halten. Wenn Sie beim Schnorcheln oder Tauchen ein Geisternetz entdecken, informieren Sie Ihren Tauchlehrer oder Schnorchelguide. Wir entfernen das Netz dann sicher, sodass es keine weitere Bedrohung für die Unterwasserwelt mehr darstellt, Tiere die sich bereits im Netz befinden, werden befreit und falls nötig tiermedizinisch versorgt.

Image credit: Olive Ridley Project